97er 

LogoBanner

Banner01Banner02Banner5Banner03

97er 

 

 

 


MeisterhaftHOLZHÄUSER

Schritt für Schritt
  HolzhausA3

 

 

Fremdüberwachte eigene Fertigung sowie das RAL-Gütezeichen Holzhausbau sind weitere Qualitätsmerkmale unserer Energiesparhäuser!

HOLZBAUANTEIL STEIGT

14,5 Prozent -- Holzbau legt in Deutschland weiter zu Holzbauquote steigt stärker als im Vorjahr. Positiver Trend setzt sich fort. 12 . Januar 2009 (HAF, Bonn) Der deutsche Holzbau hat im Jahr 2007 erneut Marktanteile gewonnen. Die Holzbauquote stieg um 0,6 Punkte auf 14,5 Prozent. Von den insgesamt 147.497 im Jahr 2007 in Deutschland erstellten Gebäuden wurden somit 21.402 vorwiegend aus dem natürlichen Baustoff Holz errichtet. Das ergab eine Studie der Heinze Marktforschung.

Die Holzverwendung im Hochbau hat demnach ihre Position weiter gefestigt. Die Marktanteile wurden im Eigenheimbau und im Nichtwohnbau leicht auf 14,7 beziehungsweise 17,2 Prozent ausgebaut. Im Jahr 2003 lag die Quote im Eigenheimbau noch bei lediglich 12,9 Prozent. Im Nichtwohnbau lässt sich beobachten, dass sich die Holzbauquote vor allem in jenen Bundesländern besonders positiv entwickelt, in denen die Holzbauweise bereits eine gefestigte Marktposition hat.

Deutschlands Süden nach wie vor führend Trotz einer Steigerung in Norddeutschland sind die südlichen Bundesländer weiterhin am deutlichsten vom Holzbau geprägt. So lag die Holzbauquote 2007 in Baden-Württemberg bei 21,8 Prozent, gefolgt von Rheinland -Pfalz mit 19,0 Prozent, Bayern mit 18,4 Prozent und Hessen mit 17,9 Prozent. Nach absoluten Zahlen steht Bayern erneut an der Spitze: 5.752 Gebäude wurden hier 2007 aus dem nachwachsenden Baustoff errichtet. Im Marksegment der Eigenheime wurden in Baden-Württemberg fast ein Viertel (23,6 Prozent) der 15.060 im Jahr 2007 fertiggestellten Häuser überwiegend aus Holz gebaut. In Rheinland-Pfalz und Hessen waren es jeweils rund ein Fünftel (21,1 und 19,5 Prozent). Der Bundesdurchschnitt von 14,7 Prozent wurde darüber hinaus noch von Bayern (17,2 Prozent) und dem Saarland (15,8 Prozent) übertroffen.

Nichtwohnbau wächst wieder, Mehrfamilienhausbau schwächer

Nachdem 2006 die Holzbauquote im Nichtwohnbau rückläufig war (-1,1 Prozent), konnte dieses Marktsegment im Jahr 2007 deutlich zulegen. Die Quote stieg um 0,9 Prozent und konnte so die Vorjahresverluste nahezu ausgleichen. Bayern (25,1 Prozent), Baden-Württemberg (22,9 Prozent) und Schleswig-Holstein (20,6 Prozent) hatten mit Zuwachsraten zwischen 2,2 und 3,9 Prozentpunkten den größten Anteil an dieser Entwicklung. Im Bundesdurchschnitt liegt die Holzbauquote im Nichtwohnbau bei 17,2 Prozent.

HolzhausB01  HolzhausB02  HolzhausB03 HolzhausB04

 HolzhausB05  HolzhausB06 HolzhausB07  HolzhausB08

Holzqualität01

Das Holzhaus und seine Vorteile

  • Sie bauen energiesparend und umweltbewusst mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz
  • Sie bauen mit einem erfahrenen Partner
  • Sie erhalten auf Wunsch die umfassende Leistung aus einer Hand
  • Sie haben eine kurze Bauzeit
  • Sie gewinnen rund 10 % mehr Wohnfläche gegenüber herkömmlichen Bauarten mit gleichen Außenmaßen
  • Sie bauen trocken und ziehen in ein trockenes Haus
  • Sie sparen deutlich an Heizkosten
  • Sie wohnen behaglich und komfortabel
  • Sie bauen und wohnen mit gesicherter Qualität
  • Sie investieren wertbeständig

Alles in allem, einfach holzig!

 

 

 

Einen Zeitrafferfilm können Sie sich
hier anschauen ->  (swf-Datei, 2,4MB)

 


Impressum

 

Strobel GmbH & Co.KG · Bahnhofstraße 13 · D-92259 Neukirchen
+49 (0)9663 1244 · Fax +49 (0)9663 2201 · info@zimmerei-strobel.de